Doppelter Punktgewinn!
17.03.2012 20:25

20:18-Sieg für den TV Grosswallstadt

Ein Tabellenrang und genau ein Punkt lagen am 25. Spieltag der Saison 2011/12 zwischen den Kontrahenten. Der TVG war am Freitagabend zu Gast in der RITTAL Arena in Wetzlar und für die Teams stand immens viel auf dem Spiel. Nach drei Minuten hatten beide Keeper bereits einen Siebenmeter des Gegners pariert und den ersten Treffer erzielt die HSG durch Daniel Valo vier Minuten nach dem Anwurf. Der TVG setze nach und übernahm kurz darauf erstmals die Führung (1:2 bzw. 2:3/7.). Die Unterzahl der Hausherren wusste der bayerische Erstligist zu nutzen und erhöhte auf 3:5-Tore (12.). Wetzlar verkürzte erneut, doch der TVG legte wieder nach (5:7/16.). Die Mannschaft von Trainer Peter David war mit der richtigen Einstellung an den Start gegangen und zeigte, wie von Kapitän Jakobsson im Vorfeld angekündigt, ein ganz anderes Gesicht. Kampfgeist und Wille legten nicht nur die Akteure vom Untermain an den Tagen, sondern auch die Fans der „Wällster“, die sich lautstark bemerkbar machten. Auch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Torhüter Martin Galia warf die David-Truppe nicht aus der Bahn und der Zwei-Tore-Vorsprung (6:8/19.) konnte erfolgreich verteidigt werden. Es folgten jedoch fünf torlose Minuten (7:8/24.) und die HSG schaffte durch einen Fehlpass aufseiten des TVG den Ausgleich zum 9:9-Zwischenstand (27.). Die knapp 100 mitgereisten Schlachtenbummler aus Bayern sorgten auf den Rängen für Alarm und feuerten ihre Mannschaft nach Leibeskräften an. HSG-Coach Chalepo legte ca. 130 Sekunden vor der Pause den grünen Karton auf den Tisch und sein Team übernahm nach dem Wiederanpfiff das Zepter (10:9/28.). Das Kämpferherz war bei den Gästen nicht erst zu diesem Zeitpunkt geweckt, allerdings fehlte bei den Schützlingen von Peter David eine gewisse Kaltschnäuzigkeit, um die Angriffe auch konsequent und vor allem erfolgreich abzuschließen. So ging es mit einer knappen Führung der Hausherren in die Halbzeit (10:9). Der erste Abschnitt war geprägt vom Kampf und einer aggressiven Defensiv arbeit. Verloren waren noch nichts, denn es blieben weitere 30 Minuten, um die Partie zugunsten des TVG zu drehen.
 
„Vorteil HSG“ hieß es auch in der zweiten Hälfte, als Wetzlar den elften Treffer (11:9/33.) im TVG-Kasten versenkte. Die t Nationalspieler Max Holst und Stefan Kneer brachten mit zwei Toren in Folge ihre Farben wieder auf Kurs (11:11/34.). Die Torhüter auf beiden Seiten hatten einen guten Tag erwischt und fischten viele Bälle der Konkurrenz heraus. Beim Stand von 12:12 (37.) kassierte Moritz Schäpsmeier wegen Foulspiels eine Zwei-Minuten-Strafe und die Mainfranken gerieten wieder ins Hintertreffen (13:12/38.). Max Holst verwandelte den Siebenmeter (13:14/42.) und die „Wällster“ waren wieder vorne. Dennoch galt es, eine weitere Unterzahl (Liebald 2-Min./42.) unbeschadet zu überstehen. Gute Nerven waren beim Publikum gefragt. Es hagelte Zeitstrafen und die Fehler häuften sich, bei Wetzlar und Großwallstadt. Stefan Kneer, dem der Ausflug zur Nationalmannschaft nahezu beflügelt hatte, erhöhte mit drei Toren hintereinander auf 13:17-Tore (47.). Kneer’s zehnter Treffer verschaffte seinem Team eine gute Ausgangslage für die verbleibende Viertelstunde. Martin Galia, der schon 16 Paraden inne hatte, parierte auch den nächsten Siebenmeter und die David-Crew hatte weiter die Nase vorne (16:18/51.). Galia vernagelt das Tor, trotzdem stieg die Anspannung unaufhörlich weiter an. Oliver Köhrmann netzte das 19. Tor für den TVG ein und Wetzlar schloss wieder auf (18:19/59.). Die „Butter“ wollten sich die Gäste nicht mehr vom Brot nehmen lassen und Steffen Weinhold versenkte das Siegtor zum doppelten Punktgewinn im gegnerischen Netz. Die zwei immens wichtigen Zähler verschaffen dem Traditionsverein nun wieder etwas Luft. Bester Werfer der Mainfranken war Stefan Kneer mit 11 Toren. 

Stimmen zum Spiel

Peter David (Trainer TV Grosswallstadt):

 
"Wir sind natürlich sehr glücklich, weil wir ein sehr schweres Spiel erwartet haben. Das Ergebnis zeigt, dass das eine absolute Abwehrschlacht war. Hier ging es um jeden Zentimeter und die Mannschaft hat absolut Charakter gezeigt. Nach den beiden Heimniederlagen waren wir sehr weit unten, aber wir haben uns gemeinsam heraus gekämpft. Unsere Vorbereitung auf das Spiel war eine Katastrophe. Ich hatte nur sieben Feldspieler im Training. Vielleicht müssen wir das öfter so machen, wenn wir dann am Wochenende gewinnen. Die zwei Punkte waren enorm wichtig. Jetzt können wir ein wenig durchatmen und uns in Ruhe auf das nächste Heimspiel gegen Lemgo vorbereiten."
 
Gennadij Chalepo (Trainer HSG Wetzlar):
 
"Solche Spiel so knapp zu verlieren, ist natürlich bitter. Bei uns war im Gegensatz zu Grosswallstadt heute kein Charakter zu sehen. Es war wieder unser altes Problem, dass wir die Siebenmeter, die freien Bälle und die Überzahlsituationen nicht nutzen. Es war zwar nur eine knappe Niederlage, aber das hilft uns nicht weiter. Wir müssen nun den Kopf hoch nehmen und weiter kämpfen."


HSG Wetzlar :: TVG
16.03.2012

(Bilder von Günter Ohlig)


                             

Tabelle 2014/2015

Pl. Team Pkt. TDiff
1.  SC DHfK Leipzig  18 : 2  45
2.  DJK Rimpar Wölfe  18 : 2  30
3.  TV Großwallstadt  16 : 4  31
4.  TV Bittenfeld  15 : 5  42
5.  HSG Nordhorn-Lingen  15 : 5  27
6.  VfL Bad Schwartau  13 : 7  13
7.  HSC 2000 Coburg  12 : 8  20
8.  ThSV Eisenach  11 : 9  37
9.  TV Neuhausen  10 : 10  24
10.  HC E. Rostock  9 : 11  -23
11.  ASV Hamm-Westfalen  9 : 11  -7
12.  EHV Aue  9 : 11  -3
13.  TV Emsdetten  8 : 12  -7
14.  HG Saarlouis  8 : 12  -23
15.  SV Henstedt-Ulzburg  8 : 12  -2
16.  TSV Dormagen  6 : 14  -33
17.  Tusem Essen  5 : 15  -32
18.  TV Hüttenberg  4 : 16  -31
19.  Eintracht Hildesheim  3 : 17  -48
20.  GSV Eintr. Baunatal  3 : 17  -60

Weitere Tabellen und Ergebnisse finden Sie im Main-Netz

TVG-Website powered by
Echte Fans besuchen unsere Fansite auf