• TVG

Überragender Auftritt und Heimsieg des TVG gegen die HC Elbflorenz II

TV Großwallstadt - HC Elbflorenz II 43:26 (18:13).


Ein wahres Feuerwerk brannte der TV Großwallstadt am Samstagabend gegen den HC Elbflorenz II ab. Mit einem verdienten 43:26 schossen die Hausherren den Gegner regelrecht aus der Halle und die 1137 Zuschauer hatten ihre wahre Freude an der Mannschaft von Trainer Ralf Bader. Sie zeigte eine geschlossene Leistung, gepaart mit einer unbändigen Spielfreude und es machte unglaublichen Spaß, dem Team zuzuschauen.


Egal, ob es Jan-Steffen Redwitz oder Can Adanir waren. Der eine hütete in der ersten, der andere in der zweiten Hälfte das Tor des TVG. Beide überzeugten und heimsten viel Applaus bei ihren tollen Paraden ein. Die Feldspieler, angefangen von Michael Spatz, Marko Matijasevic oder Marcel Engels bis hin zu den Nachwuchsleuten, agierten technisch sehr visiert und waren immer wieder den Schritt schneller, den es braucht, um den Gegner in Schach zu halten.




Dabei musste der Trainer noch immer auf seinen Kapitän Florian Eisenträger, die beiden Spieß-Brüder, Jan Winkler und David Wucherpfennig verzichten. Die Gäste kamen ohne ihren starken Akteur Eric Meinhardt.


Am Anfang der Partie brauchte der TVG etwas Anlaufzeit, um ins Spiel zu kommen. „Wir konnten in der Anfangsphase nicht richtig vorlegen, haben unsere Chancen gerade im Gegenstoß nicht so genutzt. Aber es war auch schwierig für mein Team, sich in der ersten Halbzeit auf die Leistung der Schiedsrichter einzustellen. Sie haben ein wenig für Unruhe gesorgt. Dennoch waren die ersten 30 Minuten überragend im Angriff und wir sind mit einem guten Polster in die Halbzeit gegangen“ sagte Ralf Bader.


Bis zum 3:3 (7. Minute) waren die Gäste dabei. Danach zogen die Hausherren auf 6:3 davon. Doch bis zum 9:8 (18.) blieb die Begegnung eng. Erst in der Folge fand der TVG seinen Rhythmus und war nicht mehr aufzuhalten. Mit 18:13 ging es in die Pause. HCE-Trainer Erich Reich war mit der ersten Hälfte

„noch zufrieden und wir haben gut mitgehalten.“ Das sollte sich ändern.


Nach dem Wechsel versuchte es der Gast mit einer 4:2-Deckung. Er ließ entweder Mario Stark, Marcel Engels oder den sehr gut auftrumpfenden Marko Matijasevic von Oskar Emanuel und Vincent Viehweger kurznehmen. Dem TVG war dies egal, denn die restlichen Spieler nutzten die sich bietenden Freiräume, um zu tollen Toren zu kommen. Vor allem Neuzugang Goran Bogunovic zeigte, wie wertvoll er für den TVG ist. Er ist eine gute Alternative, der sowohl in der Abwehr zupacken kann als auch im Angriff treffsicher ist.


Aber auch Marcel Engels oder Marko Matijasevic waren nicht zu halten. Letzterer wurde von den Fans nach Spielschluss als Spieler des Abends gewählt.



So war die zweite Hälfte des TVG nach dem Geschmack von Trainer Ralf Bader. Michael Spatz und Co. war die Lust am Gewinnen anzusehen und sie waren immer bereit, den letzten Schritt den es braucht, um erfolgreich zu sein, zu gehen. Nach dem 21:15 (33.) ging das muntere Tore schießen weiter und beim 33:23 (46.) war abzusehen, dass heute die 40-Tore-Marke geknackt werden könnte. So war es dann auch. TVG-Ralf Bader beschrieb es so: „In Halbzeit zwei war bei meinen Jungs völliges Selbstbewusstsein. Das hat mir gut gefallen. Auch unsere 5:1-Abwehr machte es dem Gegner schwer und wir hatten uns gut auf ihr Tempo eingestellt.“


Letztlich trug sich auch der scheidende Jan Blank in seinem letzten Spiel für den TVG noch in die Torschützenliste ein. Er wird sich dem Lokalrivalen TV Kirchzell anschließen und wie TVG-Geschäftsführer Stefan Wüst erklärte, kann er aufgrund seines Berufes nicht mehr täglich trainieren. Am Ende gab es im heimischen Lager nur glückliche und zufriedene Gesichter. HCE-Coach Reich: „Wir haben nach dem Wechsel auf 4:2 umgestellt. Aber wir bekamen keinen Zugriff mehr, konnten keine Zweikämpfe mehr gewinnen. Das Ergebnis ist hoch, aber nicht überraschend. Glückwunsch an den TVG.“



Kommende Woche muss der TVG beim Northeimer HC antreten.


Die Statistik

Großwallstadt - Elbflorenz 43:26


TVG:

Redwitz, Adanir; Spatz 7/2, Engels 6, Blank 1, Matijasevic 7, Bogunovic 5, Bergau 3, Corak 6, Stark 6, Pfeifer 2, Hüttmann, Klenk, Keck.


HCE:

Prager, Vogt; Große 1, Weinand 4, Kleinert 1, Emanuel 2, Boese 7/3, Cornelius 6, Cal 2/2, Burmeister 1, Schreiter, Zinke 1, Arend, Viehweger 1, Neufing.


Zuschauer: 1137. - Schiedsrichter: Meike/Plinz. -

Zeitstrafen: TVG 3, HCE 3. - Siebenmeter: TVG 2/2, HCE 6/4.


Spielfilm:

1:1 (4. Minute), 3:3 (7.), 7:5 (12.), 9:8 (18.), 13:9 (22.), 16:10 (26.), 18:13 (30.); 21:15 (33.), 25:18 (37.), 30:20 (42.), 38:24 (51.), 43:26 (60.).


#tvg #hobtse #comebackstronger #heimsieg Fotos: Felix Müller

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png