© 2019-2020 VERSION 2.5 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

  • TVG

Am Samstag wird die offene Rechnung beglichen!

Mit dem TV Gelnhausen erwartet der TV Großwallstadt am Wochenende zum lokalen Duell einen unbequemen Gegner, mit dem Kapitän Florian Eisenträger und Co. noch eine Rechnung offen haben. Am zweiten Spieltag dieser Saison musste der TVG in Gelnhausen eine 27:29-Niederlage hinnehmen. Diesmal soll das Spiel anders laufen und die Bader-Crew will auf jeden Fall das letzte Spiel im alten Jahr gewinnen und 2019 mit einem guten Gefühl abschließen. Der Trainer sieht seine Mannschaft auch jetzt deutlich weiter als noch zu Saisonbeginn - körperlich als auch handballerisch. Allerdings wird es trotzdem nicht einfach werden, denn der TVG-Trainer muss noch immer auf einige Spieler verzichten. Jan Winkler wird verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen, Lars Spieß nach seinem Handbruch ebenfalls nicht. Ob sein Bruder Tom schon wieder spielen kann, bleibt abzuwarten. Ralf Bader wartet schon seit Wochen auf seine Wiederkehr, damit er etwas für Entlastung sorgen kann. Ob es am Samstag soweit ist, wird sich zeigen. Riskieren wird der TVG-Coach auf keinen Fall etwas. Jan Blank hatte sich eine schlimme Grippe eingehandelt und auch hinter ihm steht ein Fragezeichen. Hinzu kommen noch einige Angeschlagene.


Dezimierter Kader

Der dezimierte Kader machte sich auch vergangene Woche beim Spitzenspiel in Leutershausen bemerkbar. Dem TVG fehlten die Alternativen auf der Bank, waren doch neben den verletzten Spielern auch einige noch grippemäßig angeschlagen. So kam es, dass der TVG gegen die SG nicht punkten konnte. Aber trotzdem bleibt er in der Tabelle vorne. Das soll auch nach dem Spiel gegen Gelnhausen so bleiben und dafür werden Florian Eisenträger und Co. noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Die Gäste verzeichneten zuletzt zu Hause gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen eine hohe 29:37-Niederlage, mussten dabei auf ihren starken Torhüter Marius Sulzbach verzichten. Er fällt mit einem gebrochenen Fuß länger aus. 


Akribisch eingestellt

TVG-Trainer Ralf Bader hat sein Team erneut akribisch auf den unangenehm aufspielenden Gegner, der derzeit mit 14:18 Punkten den elften Platz in der Tabelle einnimmt,  eingestellt. „Sie spielen nichts kompliziertes, aber sehr geduldig, lassen den Ball laufen und sind ganz schwer einzuschätzen“, weiß der Coach zu berichten. Mit Kreisläufer Björn Pape, Fabian Eurich, Ante Simic oder Alen Kulenovic verfügt Gelnhausen über sehr gute Akteure. Nicht zu vergessen Dennis Weit. Der Rückraumspieler mit TVG-Vergangenheit spielt eine überragende Saison und ist schwer zu halten. Er hatte im Hinspiel seinen ehemaligen Kollegen acht Buden eingeschenkt. Auch den jungen Rückraumspieler Jonathan Malolepszy hat TVG-Trainer Bader im Blick. „Auch er spielt in Gelnhausen eine gute Rolle, agiert sehr konstant und ist vor allem im Zusammenspiel mit Björn Pape sehr gut.“ 


Gleicher Kader wie zuletzt

Der TVG wird - so wie es derzeit ausschaut - mit dem gleichen Kader auflaufen wie zuletzt in Leutershausen. Bader hofft, dass seine gesundheitlich angeschlagenen Spieler sich bis Samstag stabilisieren und dass vielleicht Tom Spieß wieder dazustoßen kann. „Er kann dann wenigstens für einige Minuten für Entlastung sorgen. Sein Bruder Lars wird uns noch wochenlang ausfallen. Für ihn tut es mir auch persönlich sehr leid, dass er so lange ausfällt.“ Er fehlt als Abwehrchef, steht in der Defensive sehr souverän und ist auch im Angriff gefährlich. Doch es nutzt alles nichts. Der TVG muss versuchen, mit den Spielern, die zur Verfügung stehen, die letzte Begegnung für 2019 positiv zu gestalten. Ralf Bader: „Meine Jungs zeigen Woche für Woche eine tolle Moral, viel Kampfgeist, Leidenschaft und werden auch diesmal alles dafür tun, damit die Punkte bei uns bleiben.“


#tvg #hobtse #heimspiel #comebackstronger

479 Ansichten
logo-2.png