• TVG

Auf nach Hessen zur HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und mit viel Willen und Kampfgeist holte sich der TV Großwallstadt am vergangenen Wochenende gegen den SC DHFK Leipzig II den sechsten Sieg in Folge. Die Mannschaft von Trainer Ralf Bader hat sich gefunden und spielt sehr gut auf. „Wir spielen nicht immer perfekt. Aber wir behalten die Ruhe und drehen das Spiel in unsere Richtung“, freut sich der Coach über die Fortschritte seiner Jungs.


An Allerheiligen geht es für den TVG ins Hessische und dort soll der siebte Sieg in Folge eingefahren werden. In der Sporthalle Dutenhofen treffen die Bader-Jungs auf eine Mannschaft, die wohl seit kurzem "keine richtigen" Mannschaftsziele mehr hat. Jüngst war in einer vom Verein veröffentlichen Pressemitteilung zu lesen, dass sich die beiden Stammvereine des Erstligisten Wetzlar, TSV Dutenhofen und TV Münchholzhausen sowie die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gemeinsam mit Aufsichtsrat und Geschäftsführung der HSG Wetzlar Handball-Bundesliga Spielbetriebs GmbH & Co.KG darauf verständigt haben, die U23-Mannschaft in der nächsten Saison vom Drittliga-Spielbetrieb

abzumelden. Die zweite Mannschaft der Grün-Weißen soll ab 2020/21 in der Oberliga Hessen an den Start gehen. Damit einher geht, dass die Strukturen im Nachwuchsbereich verändert werden und auch das Jugendzertifikat der HBL erstmals nicht beantragt wird.


Ralf Bader warnt daher auch vor dem Gegner, der schwer einzuschätzen ist: „Das wird ein schwieriges Spiel für uns.“ Denn es ist nicht abzusehen, wie die Mannschaft um Trainer Thomas Weber nun reagieren wird. Hält sie zusammen und will trotz allem auf den vorderen Plätzen landen oder wie verläuft die Saison weiter?


Das letzte Spiel gegen die HSG Bieberau/Modau ging mit 23:33 verloren. Zuvor gewann die HSG in Northeim mit 30:21. Fakt ist, dass die HSG befreit aufspielen kann, denn sie hat nichts zu verlieren. Gegen Groß-Bieberau schien die Mannschaft nach dem 15:25 in der 45. Minute zu resignieren. Doch das kann diese Woche schon wieder ganz anders laufen.

„Bei der HSG ist es immer mal wieder ein anderer Spieler, der viele Tore erzielt, die Mannschaft deckt sehr offensiv, hat aber vier Abwehrvarianten auf Lager, die sie beherrscht“, sagt TVG-Coach Bader. Spieler wie der wuselige Lukas Gümpel im Rückraum oder Linkshänder Jan Waldgenbach, Tim Lauer und Ian Weber sind sehr gute Akteure mit individuellen Stärken. Eine Schwächung ist sicher die Verletzung von Torben Waldgenbach.


„Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen, müssen versuchen, die HSG in ihrer eigenen Abwehr zu kontrollieren und ruhig und konzentriert agieren“, sagt Bader. Und weiter sagt er: „Wir fahren selbstbewusst nach Dutenhofen und wollen uns die zwei Punkte holen.“


Die Grippewelle hat der TVG anscheinend schon hinter sich, denn der Trainer kann auf alle Spieler zurückgreifen. „Was mich sehr freut ist, dass Jan Blank nach seiner langen Verletzungspause wieder im Training steht. David Wucherpfennig ist etwas angeschlagen. Ansonsten hoffe ich, dass wir mit unserem stärksten Kader auftreten können.“ Wenn der TVG den nächsten Sieg mit nach Hause bringt, könnte er bis Samstagabend auf den ersten Platz in der Tabelle klettern, denn es ist die einzige Partie am Freitagabend.

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png