Der ECOVIS GEGNER CHECK HSG Hanau

Ab sofort analysieren die Steuerberater aus Aschaffenburg und Elsenfeld die kommenden TVG-Gegner beim ECOVIS GEGNER CHECK. Denn Ecovis ist immer dort aktiv, wenn es um Zahlen geht. https://www.ecovis.com/aschaffenburg/



HSG Hanau – Eines der körperlich stärksten Teams der Liga


Aktueller Tabellenplatz: Platz 5

Punktekonto: 24 Punkte (aus 22 Spielen)

Letzte Spiele: 4:8 Punkte in 2020. Heimniederlage gegen Germania Großsachsen (27:28), Auswärtsniederlage bei SC DHFK Leipzig II (21:28), Heimsieg gegen Northeimer HC (31:28), Heimniederlage gegen MSG Groß-Bieberau (25:26), Auswärtssieg bei HSC Bad Neustadt (30:25), Heimniederlage gegen HG Oftersheim/Schwetzingen (23:27)

Hinspiel: HSG Hanau vs. TV Großwallstadt 25:26 (13:15)

TOP Torschützen HSG: Michael Malik (88 Feldtore, davon 43 Siebenmeter; Nicht mehr bei der HSG Hanau aktiv), Björn Christoffel (65/29), Yaron Pillman (61/0), Lucas Lorenz (60/1);

TOP Torschützen TVG: Michael Spatz (165/75), Mario Stark (110/0), Florian Eisenträger (90/8)

Tore HSG Hanau: 630/82 (27,4 Tore je Spiel) / Feldtore: 548 (23 Spiele)

Tore TVG: 709/85 (30,8 Tore je Spiel) / Feldtore: 624 (23 Spiele)

Trainer: Trainer Oliver Lücke (vorher Co-Tainer) seit Oktober 2019 im Amt. Übernommen von Oliver Schulz (wurde nach nur zehn Spieltagen von seinen Aufgaben entbunden).


Mit dem Tabellenfünften Hanau kommt ein Gegner nach Elsenfeld, der nicht zu unterschätzen ist. Das Hinspiel war eine ganz enge Kiste und der TVG bewies damals beim 26:25 in der Fremde Nervenstärke. Die HSG Hanau hat - obwohl sie ihre hochgesteckten Ziele bisher nicht erreicht hat - eine sehr gute Qualität. Sie gehören zu den körperlich stärksten Teams in der Liga und der TVG wird sich umstellen müssen. Gegen Nieder-Roden wurde gegen eine sehr schnelle, wendige und „leichte“ Mannschaft gespielt. Nun erwarten den TVG groß gewachsene und körperlich robuste Spieler. Akteure wie Michael Hemmer, Yannik Woiwood, Maximilian Bergold oder der junge Luca Braun sind stets sehr präsent und schwer auszurechnen. Diese Spieler gilt es in Schach zu halten.

Ralf Bader: „Unsere Aufgabe ist es, nach dem Höhepunkt der vergangenen Woche uns wieder sehr ernst vorzubereiten und auch den Gegner sehr ernst zu nehmen. Meine Jungs können mit viel Selbstvertrauen das Match angehen und ich bin mir sicher, dass sie erneut ihre Stärken zeigen. Wir müssen nicht nach den Stärken des Gegners schauen, sondern unsere Stärken ausspielen. Und wir können jetzt die Meisterschaft klarmachen und unser großes Ziel weiterverfolgen. Das werden wir tun.“ Und weiter sagt der Trainer: „Wir haben vergangene Woche den bis dato zu Hause ungeschlagenen Tabellenzweiten Nieder-Roden in einem Hexenkessel geschlagen und ich denke, vor allem in der zweiten Halbzeit sehr sicher beherrscht. Wir sehen, zu was wir fähig sind.“

Anpfiff ist am Samstag, 29. Februar um 19.30 Uhr in der Untermainhalle Elsenfeld.







0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png