• TVG

Der TVG fegte die GSV Eintracht Bauntal in der Revanche aus der Halle…

3. Handball-Liga Männer, Staffel Mitte: TV Großwallstadt - GSV Eintracht Baunatal 39:31 (18:13).


Mit einer sehr starken Vorstellung und mit viel Spielwitz und Kreativität verteidigte der TV Großwallstadt in seinem ersten Spiel im neuen Jahr die Tabellenspitze souverän und schickte die Eintracht aus Baunatal mit 39:31 nach Hause. Dabei hätte die Mannschaft von Ralf Bader, die auf ihre drei Leistungsträger Tom und Lars Spieß und Jan Winkler weiterhin verzichten musste, sogar die 40er-Tormarke knacken können.


Die Zuschauer sahen eine Heimmannschaft, die Spaß am Spiel hatte und die sich für das Unentschieden aus der Vorrunde unbedingt revanchieren wollte. Mit Mario Stark hatte der TVG einen Mann in seinen Reihen, der an diesem Abend überragte. Er war nie zu halten, schaltete und waltete nach Belieben, wirbelte hinten wie vorne und erzielte elf blitzsaubere Tore. Damit machte er sich selbst ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. „Ja, heute ist es gut gelaufen und wir freuen uns über unseren Erfolg“, sagte er strahlend nach Spielschluss.

Stark, Kapitän Florian Eisenträger und Michael Spatz sorgten für ein 3:0 nach nur zwei Minuten. Und es ging nahtlos weiter. Mit einem regelrechten Blitzstart (7:2 nach zehn Minuten) überrollten die Hausherren die Gäste förmlich, zeigten ihnen von Anfang an die Richtung an. GSV-Trainer Dennis Weinrich zog die grüne Karte. Aber dies änderte an der Situation nichts. Mit viel Spielwitz überliefen die Bader-Schützlinge den ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenen Gast regelrecht. Rückraumspieler Mario Stark erzielte nach nur 15 Minuten schon seinen sechsten Treffer. Zu diesem Zeitpunkt stand es 10:4.


TVG-Coach Ralf Bader musste aufgrund der Verletzten erneut improvisieren und mit Michael Spatz stand ihm nur ein Linkshänder zur Verfügung. Er schickte teilweise Marko Matijasevic auf halbrechts oder brachte Jan Blank auf Rechtsaußen und Michael Spatz rückte auf die Halbposition. Auch die Jungen wie Alexander Pfeifer, Thomas Keck oder Nils Bergau bekamen ihre Chance. Die Gäste wehrten sich, setzten den siebten Feldspieler ein. Aber der TVG spielte munter weiter, hätte sogar noch höher führen können. Marcel Engels gelang das 18:11 kurz vor der Pause. Die Gäste nutzten ihre Chance und brachten bis zum Halbzeitpfiff noch zwei Treffer im gegnerischen Kasten unter.





TVG-Trainer Ralf Bader sagte: „Wir erwischten einen super Start, haben die Räume zugemacht und die Kreuzungen gestört. Meine Jungs spielen so, wie ich es mir vorgestellt habe.“ Er war zwar mit dem 18:13-Halbzeitstand zufrieden, aber „ein 18:11 wäre mir lieber gewesen.“


Nach dem Wechsel ging das muntere Tore schießen weiter. Zwar erzielte die Eintracht mit dem ersten Angriff durch ihren Spielmacher Marvin Gabriel das 14:18. Zwei TVG-Tore in Folge sorgten postwendend für das 20:14. Der Gegner probierte es immer wieder mit dem siebten Feldspieler. Aber lediglich der TVG schlug daraus Kapital, denn es gab nun einige Treffer ins leere GSV-Tor. Auch Can Adanir, der ab der 40. Minute für Jan-Steffen Redwitz im TVG-Tor stand, erzielte nach einer tollen Parade ein herrliches „Tor-zu-Tor“ (28:20).


Die Spannung flachte in der Schlussvierteilstunde ab, denn zu übermächtig agierte der Gastgeber. Bei den Baunatalern konnte sich in der zweiten Hälfte der Linkshänder Kevin Trogisch hervortun. Er erzielte von insgesamt zehn Toren (davon fünf Strafwürfe) acht in Halbzeit zwei. Der zehn-Tore-Vorsprung des TVG von 35:25 in der 53. Minute hatte auch noch wenig später Bestand (37:27). Danach ließ der TVG das Match locker ausklingen. „Obwohl uns ein Linkshänder gefehlt hat, haben wir das sehr gut gelöst. Das hat man auch schon im Testspiel gegen Eisenach gesehen. Auch da haben wir sehr diszipliniert gespielt. 39 Tore zu erzielen sind sehr stark, doch 31 Gegentreffer sind mir etwas zu viel“ sagte Ralf Bader anschließend. Aber der Coach weiß auch, dass „sich meine Jungs ihre Freude am Spiel und die Kreativität erhalten müssen.“ Die Saison ist noch lang.




Die Statistik:

Großwallstadt - Baunatal 39:31


TVG:

Redwitz, Adanir 1; Spatz 7/3, Engels 4, Eisenträger 5, Matijasevic 3, Bergau 3, Corak 4, Stark 11, Keck, Pfeifer 1/1, Hüttmann, Blank.


GSV:

Ziebert, Horn, Mügge; Rietze 1, Helbing 1, Kurtz, Gbur 5, Trogisch 10/5, Räbiger, Geßner 3, Reinhardt 6, Gabriel 5., Schäfer.


Schiedsrichter: Kijowsky/Strüder.- Zuschauer: 851. - Zeitstrafen: TVG 3, GSV 2. - Siebenmeter: TVG 3/3, GSV 5/5.


Spielfilm:

3:0 (2. Minute), 7:2 (10.), 10:4 (15.), 13:6 (20.), 15:8 (25.), 17:10 (28.), 18:13 (30.); 20:14 (33.), 24:16 (37.), 30:21 (44.), 35:25 (53.), 37:29 (58.), 39:31 (60.).


#tvg #hobtse #heimsieg

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png