• TVG

Der TVG gewann stark und setzt sich an der Tabellenspitze fest

Erneut einen souveränen Sieg holten sich die Schützlinge von Trainer Ralf Bader am

Sonntagnachmittag. Gegen den Tabellenletzten HSC Bad Neustadt gewann der TVG am Ende sicher mit 34:23 und setzte sich damit an der Tabellenspitze fest.


Dabei verlief die Vorbereitung auf diese Begegnung nicht nach Wunsch, denn Trainer Ralf Bader musste neben dem verletzten Tom Spieß unter der Woche auch noch krankheits- und

verletzungsbedingt auf Lars Spieß, Jan Winkler und Marcel Engels verzichten. Einzig Letztgenannter konnte nach einmaligem Training eingesetzt werden. „Wir waren in der zentralen Abwehrformation ausgedünnt und mussten mit einer anderen Startformation ins Spiel gehen“, sagte der TVG-Coach. Er wusste, dass das Schlusslicht der Tabelle keinesfalls unterschätzt werden durfte. Denn Gegner, die mit dem Rücken zur Wand stehen, sind immer gefährlich. Daher war nicht nur er etwas angespannt aufgrund der dünnen Personaldecke.



Aber auch die Gäste kamen nicht in Bestbesetzung. Sie mussten auf vier Stammspieler verzichten und auch der Trainer Frank Ihl sowie Co-Trainer Benjamin Trautvetter waren nicht vor Ort, mussten aus beruflichen Gründen passen. Dieter Schulz trainierte das Team und Ihl sagte im Vorfeld: „Wir haben uns in Sachen Taktik abgesprochen.“


Die Hausherren, die nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf Jan Blank zurückgreifen konnten, kamen gut ins Spiel und führten schnell mit 3:0 und 6:2. Jan-Steffen Redwitz im Tor und seine Vorderleute standen sehr gut und über Gegenstöße und die dritte Welle kam der Vier-Tore-Vorsprung zustande. Doch die Gäste wollten sich keinesfalls so schnell geschlagen geben, machten Druck, spielten schnell nach vorne und so stand es nach 16 Minuten 8:8. „Da haben wir ein bisschen die Ordnung verloren“, sagte TVG-Coach Ralf Bader. Die Abstimmung fehlte etwas. Doch das war bei der ungewohnten Startformation nicht verwunderlich. Der Trainer ließ zunächst Thomas Keck auf Rechtsaußen anfangen, schickte Michael Spatz auf die Halbposition. Generell wechselte Ralf Bader gut

durch und nach dem 15:12 zur Pause sagte er: „Ich bin nicht unzufrieden mit den ersten 30 Minuten.“ Das musste er auch nicht, denn seine Jungs wackelten nur einmal kurz, hatten stets mehr individuelle Klasse und zeigte sich erneut geschlossen.



Nach dem Wechsel bauten die Gastgeber ihre Pausenführung schnell auf 17:12 aus, agierten mit Marcel Engels und Marko Matijasevic mit Rechtshändern im rechten Rückraum. Doch der

Tabellenletzte konnte kein Kapital daraus schlagen. Im Gegenteil. Er variierte nur wenig, brachte keinen siebten Feldspieler und agierte nur in Halbzeit zwei etwas offensiver in der Abwehr. Dies stellte den TVG aber nicht vor neue Aufgaben. Die Bader-Schützlinge bauten nach dem Wechsel ihre Führung aus, kontrollierten das Tempo und nutzten ihre Chancen gut. Spätestens nach dem 24:20 in der 45. Minute war der Widerstand der Gäste gebrochen und der TVG zog einem ungefährdeten Erfolg entgegen.


Mit nun 23:5 Punkten kann der TVG den kommenden schweren Aufgaben mit breiter Brust

entgegensehen. Bereits am Freitag geht es weiter. Dann muss der TVG zum schweren Auswärtsspiel in Groß-Bieberau antreten.



TVG:

Redwitz, Adanir; Spatz 7/2, Engels 5, Eisenträger 8/1, Blank 1, Matijasevic 5, Bergau 2, Corak 1, Stark 4, Keck 1, L. Spieß, Wucherpfenning, Klenk, Hüttmann.


HSC:

Weber, Schmidl; Kleinhenz 1, Fraggis 1, Hines 1, Fistonic, Drude 3, Kalliske 1/1, Gerr 4, Leskovec, Bauer 5, Galli 7.


Zuschauer: 897. - Schiedsrichter: Fuß/Olsok. - Zeitstrafen: TVG 2, HSC 1. - Siebenmeter: TVG 4/3, HSC 4/1.


Spielfilm:

3:0 (5. Minute), 6:2 (10.), 8:7 (15.), 13:9 (20.), 14:10 (25.), 15:12 (30.), 19:15 (37.), 21:18 (41.),

26:21 (50.), 29:22 (53.), 34:23 (60.).


#tvg #hobtse #heimsieg #comebackstronger

376 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png