© 2019-2020 VERSION 2.5 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

  • TVG

Der TVG vor dem nächsten Spitzenspiel der Liga

Vergangene Woche zeigte der TV Großwallstadt nach ein paar Anlaufschwierigkeiten bei der MSG Bieberau/Modau seine ganze Klasse und kam mit einem verdienten 31:23-Erfolg nach Hause. Die Mannschaft von Trainer Ralf Bader freute sich sehr über diesen wichtigen Auswärtserfolg. Denn die Vorzeichen für diese Partie waren nicht gerade gut, da der Coach auf viele Verletzte und kranke Spieler während der Vorbereitung und im Spiel verzichten musste. Trotzdem lösten seine Jungs die schwere Auswärtsaufgabe souverän und stehen zu Recht an der Tabellenspitze.


Nun kommt es zum nächsten Spitzenspiel der Liga und auch diesmal müssen die Bader-Schützlinge wieder auswärts ran. Am Samstag geht es zum ersten Spiel der Rückrunde zur SG Leutershausen. Die Hausherren stehen im Moment auf dem zweiten Tabellenplatz, haben 22:8 Punkte auf dem Konto und wollen natürlich dem Spitzenreiter vor eigenem Publikum gerne ein Bein stellen.


TVG-Trainer Ralf Bader wird aber seine Jungs, trotz des erneut personell ausgedünnten Kaders gewohnt akribisch auf den Gegner einstellen. „Wir freuen uns sehr auf die Partie. Dieses Spiel sehe ich als die Herausforderung des Jahres“, sagt Bader und wer ihn kennt, weiß, dass dieser Satz nicht nur „so daher gesagt ist“.


Aber auch auf Seiten der SG Leutershausen freut man sich auf diese Begegnung. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel am Samstag. SGL gegen TVG - mehr Spitzenspiel und Tradition geht in der dritten Liga nicht“, sagt der Sportliche Leiter der SG, Mark Wetzel. Und weiter: „Wir wollen uns natürlich für die Auftaktniederlage revanchieren und hoffen, dass bis zum Samstag der eine oder andere Spieler wieder aufs Parkett zurückkehrt. Denn noch einmal mit nur zwei gelernten Rückraumspielern über 60 Minuten zu gehen, werden wir nicht durchhalten.“


Tatsächlich hatte auch die SG zuletzt große Verletzungsprobleme. Neben Philipp Jaeger und Hendrik Wagner fällt auch noch der Mittelmann-Ersatz Yannick Muth aus. So musste zuletzt Niklas Ruß, gelernter Linksaußen, in der Mitte agieren. „Doch das tut ihm keinen Abbruch“, weiß Ralf Bader um die Qualitäten des jungen Mannes. Und mit Gianluca Pauli, Manel Cirac, Lukas Gerdon oder Maximilian Rolka verfügt die SG über viele gute Individualisten und über einen breiten Kader. Das hat auch der letzte 30:19-Auswärtserfolg in Baunatal gezeigt.

Zu Hause verteidigen die Leutershausener wesentlich aggressiver als in der Fremde, stellen generell eine kompakte 6-0-Abwehr, greifen aber auch gerne auf den siebten Feldspieler zurück. „Das ist ja auch schon im Hinspiel passiert und wir müssen einen Weg finden, die 6-0 zu knacken und uns taktisch clever zu verhalten“, weiß Ralf Bader. Doch er ist optimistisch, dass seine Jungs nicht zu viele Fehler produzieren und damit den Gegner zu Gegenstößen einladen werden. Bader: „Wir müssen mit unserem ausgedünnten Kader ans Limit gehen, Doch wir freuen uns trotzdem, in unserer momentanen komfortablen Lage nach Leutershausen zu fahren und dort alles reinzuwerfen.“ Die Favoritenrolle schiebt der erfahrene Coach in diesem Spiel von sich, „trotzdem fahren wir als Tabellenführer mit breiter Brust dahin.“


Fehlen wird auf jeden Fall nach seinem doppelten Mittelhandbruch Lars Spieß. Ob Tom Spieß oder Jan Winkler schon wieder bereitstehen, bleibt abzuwarten.

Der Sieger ist auf jeden Fall schon der Zuschauer, denn das Spiel verspricht schon im Vorfeld viel Spannung. Mark Wetzel: „Bei einem Sieg des TVG würde etwas die Spannung in der Staffel Mittel verloren gehen und das wollen wir natürlich verhindern.“


#tvg #hobtse #auswärtsspiel

368 Ansichten
logo-2.png