• TVG

Derby-Stimmung beim TVG: Wir wollen das Derby leben!



Wenn am Samstag die beiden Mannschaften aus Großwallstadt und Kirchzell im Derby aufeinandertreffen, dann ist das beileibe keine „normale“ Partie. Im Gegenteil. Nicht nur die beiden Teams, auch alle Beteiligten und Fans freuen sich seit Wochen auf das Derby. Die Spieler aus beiden Teams kennen sich sehr gut und einige haben bereits für beide Vereine gespielt. Abseits vom Spielfeld sind sie Freunde, verstehen sich gut. Doch das wird am Samstag für 60 Minuten zurückgestellt. Spannung, Leidenschaft, Emotionen und Kampf sind vorprogrammiert.

Beide Mannschaften mussten am vergangenen Wochenende Niederlagen hinnehmen und werden sich diese Woche rehabilitieren wollen.

Der TV Großwallstadt musste zuletzt eine empfindliche und bittere Niederlage bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Ralf Bader begann sehr gut, stand aber im weiteren Verlauf der Begegnung nicht mehr so in der Abwehr, wie es sich der Coach vorgestellt hatte. Am Ende stand eine vermeidbare Niederlage und ein „extrem sauerer“ Coach.

Die Konkurrenz hingegen hat nicht geschlafen, sondern ihre Aufgaben erfüllt und so steht der TVG zunächst einmal mit 15:5 Punkten und einem Spiel weniger auf dem fünften Tabellenplatz. Jetzt heißt es, Ärmel hochkrempeln, Mund abputzen und weiter arbeiten. „Wir müssen uns wieder sortieren, sammeln und die sehr attraktiven Aufgaben, die im November auf uns warten, mit viel Engagement und Konzentration angehen“, sagte daher auch Trainer Ralf Bader. Und weiter sagte der Coach: „Wir müssen unsere Enttäuschung und Wut, die bei all meinen Spielern da war, in Engagement und Wille umwandeln und dies auch – übers das kommende Heimspiel hinaus – ins nächste Auswärtsspiel mitnehmen.“

Mit dem TV Kirchzell kommt nicht nur ein Derby auf den TVG zu, sondern auch ein weiterer sehr ernst zu nehmender Gegner. Die Mannschaft von Trainer Andi Kunz steht derzeit auf dem 13. Tabellenplatz. Doch davon lässt sich TVG-Coach Ralf Bader nicht täuschen: „Der TV Kirchzell weiß, was er kann. Dieses Team hat erkannt, zu was es fähig ist und es rennt und kämpft bis zur letzten Sekunde. Der TVK hat einen sehr guten Charakter, ist im Moment auswärts sogar besser drauf als zu Hause und ist brandgefährlich.“

In der Tat wartet der TVK noch immer auf den ersten Heimsieg der Saison, hat aber in der Fremde gepunktet und hatte auch vergangene Woche den Favoriten aus Bieberau daheim am Rande einer Niederlage. Daher wird der Ligarivale mit breiter Brust das Derby angehen. Das Kirchzeller Spielsystem ist auf Kampf ausgelegt, sie suchen und finden die Lücken. Bader: „Der TVK wird sogar noch bei einem Acht-Tore-Rückstand alles reinwerfen. Das macht das Team so sympathisch, aber es ist auch ein Gegner, der dem TVG ein Bein stellen wird, wenn wir ihn lassen.“

Einer, der den TVK aus dem Effeff kennt, ist der gebürtige Kirchzeller Mario Stark. Der Leistungsträger im Großwallstädter Team hat seine Anfänge in der Jugend beim TVK gemacht, gut sieben Jahre als Aktiver in Kirchzell gespielt, zuletzt ist der Saison 2015/16 in der dritten Liga. Er freut sich ganz besonders auf die Begegnung. „Es ist ohne Wenn und Aber ein besonderes Spiel für mich. Generell will ich jedes Spiel gewinnen und ich will jetzt nicht das Spiel gegen den TVK mehr gewinnen als jedes andere Spiel auch“, sagt er. Und doch erzählt Mario Stark weiter: „Trotzdem ist es natürlich etwas Besonderes. Der TVK kämpft bis zum Umfallen, wird es gegen uns wahrscheinlich mit einer offensiveren Abwehr probieren und versuchen, uns vor Probleme zu stellen. Wir sind gewarnt, aber ich denke, mit unseren Fans im Rücken sollte uns ein Sieg gelingen.“

Der TVG trägt die Favoritenrolle und wird seinen Heimbonus ausspielen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen die Kirchzeller auftreten. Wie sagte Ralf Bader so schön: „Wir wollen das Derby leben.“

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png