• TVG

Die Hatz nach Punkten geht weiter. Der TVG im ersten Ligaspiel des Jahres gegen die GSV E. Baunatal

Während die Mannschaft von Trainer Ralf Bader noch pausierte, haben die restlichen Teams vergangene Woche bereits ihr erstes Spiel im neuen Jahr hinter sich gebracht.


Dem TVG blieb daher ein bisschen mehr Zeit für Training und um sich auf den kommenden Gegner einzustellen. Ralf Bader hat vergangene Woche ein Testspiel gegen den Zweitligisten ThSV Eisenach genutzt, um sich einige weitere Erkenntnisse zu verschaffen. Das Freundschaftsspiel ging mit 26:23 an den TVG und das trotz des dezimierten Kaders. Die Hausherren mussten auf vier Stammkräfte verzichten und auch der Nachwuchs wie Alexander Pfeifer oder Paul Hüttmann standen aufgrund eines Einsatzes bei den A-Junioren in der Bundesliga nicht zur Verfügung. „Wir mussten uns unsere Kräfte einteilen und ich denke, wir haben das clever gemacht. Wir haben in diesem Spiel zwei, drei Dinge, die wir unter der Woche trainiert haben, jetzt unter Wettkampfbedingungen ausprobiert. Das hat sehr gut geklappt“, war Ralf Bader zufrieden mit dem Test.


Was ihm zu schaffen macht, ist sein dezimierter Kader. Der TVG kann schon seit ein paar Monaten nicht mehr komplett antreten. Immer wieder kommen Verletzungen oder Erkrankungen dazwischen. Die restlichen Spieler müssen daher alles geben und fast ohne Pause „durchbrummen.“ Daher sagt der Coach auch: „Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch und jeder Ausfall ist eine Katastrophe.“


Er weiß aber auch, dass alles Jammern nichts hilft, denn die Hatz nach Punkten und der Kampf um die Meisterschaft geht am Samstag weiter. Mit dem GSV Eintracht Baunatal kommt ein Gegner, der sehr unangenehm aufspielen kann. Das mussten die TVG-Jungs im Hinspiel erfahren und damals kamen sie mit einem 24:24-Unentschieden aus Baunatal zurück. Diesmal sollen zwei Punkte am Untermain bleiben und dafür werden Kapitän Florian Eisenträger und Co. alles tun.


Die Gäste sind gut ins neue Jahr gestartet und haben vergangene Woche die ersatzgeschwächte HG Oftersheim/Schwetzingen mit 32:21 aus der Halle gefegt. Damit hat die Eintracht nun ihr Punktekonto ausgeglichen und steht mit 18:18 Zählern auf dem neunten Tabellenplatz. „Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen und es wechseln sich Licht und Schatten ab. Mal agieren sie sehr stark, dann wieder läuft es nicht ganz rund“, weiß Trainer Ralf Bader zu berichten.


Wenn es aber bei den Gästen läuft, dann läuft es und dann sind sie schwer zu bremsen. Sie gehen hohes Tempo und sind daher gerade im Gegenstoßverhalten stark. Spieler wie Marvin Gabriel oder Phil Räbiger agieren sehr abgezockt und das gesamte Team hat viele Kniffe und Tricks auf Lager. Hinzu kommen die schnellen Außen Felix Geßner oder Sven Vogel, bei denen sich der Gegner keine leichtsinnigen Ballverluste erlauben darf.

Doch die TVG- Jungs werden wieder alles dafür geben, dass die Punkte daheimbleiben und damit die Tabellenspitze verteidigt wird. Ralf Bader sagt: „Wir dürfen nicht zu sehr auf den Gegner schauen, sondern müssen uns selbst – so wie immer - sehr gut vorbereiten. Unser Rückzugsverhalten muss passen und wir müssen in der Abwehr wieder sehr stabil stehen. Wenn wir auf den Punkt topfit sind und unsere Leistung abrufen, dann kann es uns egal sein, wie der Gegner spielt.“ Neben den Ausfällen von Lars Spieß und Jan Winkler steht auch hinter Tom Spieß ein großes Fragezeichen.

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png