• TVG

Klares Ziel, mit Vollgas zur SG Nußloch und mit einem Sieg zurück...

Am vergangenen Wochenende gab es beim TV Großwallstadt nur freudige Gesichter, denn die Schützlinge von Trainer Ralf Bader setzten auch bei der HG Oftersheim/Schwetzingen ihren Siegeszug fort und nahmen mit einem ungefährdeten 33:24-Erfolg die Punkte mit nach Hause. Die Mannschaft spielte einen begeisternden Handball und hat sich die Punkte redlich verdient.


Da gleichzeitig Verfolger SG Leutershausen beim TV Gelnhausen die Zähler lassen musste und die SG Nußloch Handball GmbH, als wirtschaftlicher Träger des Spielbetriebs der ersten Herren- und Damen-Mannschaft der Sportgemeinde 1887 Nußloch e.V., am 13. Januar Eigenantrag auf Insolvenz stellte, ist jetzt die HSG Rodgau Nieder-Roden der unmittelbare Verfolger des TVG. Die Bader-Crew führt die Tabelle mit 31:7 Punkten an, die Nieder-Rodener stehen auf Platz zwei und haben 28:10 Punkte. Dritter ist derzeit die SG Leutershausen mit 26:12 Zählern. Alle drei haben bisher 19 Spiele absolviert.


Die SG Nußloch, der kommende Gegner der Großwallstädter, ist mittlerweile auf den sechsten Platz abgerutscht. Mit Adrian Fritsch, David Ganshorn und Pascal Kirchenbauer haben schon drei Leistungsträger gekündigt. Da die Spielbetriebs- GmbH nach dem Ausfall des Hauptsponsors wohl keine Gehälter mehr zahlt, können die Spieler fristlos kündigen und auch gleich für andere Vereine auflaufen, sofern sie vor Ende der Transferzeit (15. Februar) wechseln. Ob noch andere Spieler die SGN verlassen werden, ist unklar.


Hinzu kommt der verletzte Kevin Bitz, Theo Surblys sah gegen Oftersheim nach einem Foul die Blaue Karte. Er war vergangene Woche nicht mit von der Partie. Christian Zeitz ist schon länger erkrankt, dafür ist Jochen Geppert nach seiner Erkrankung wieder dabei.

Ganz klar die SG ist geschwächt und hat ein Problem im Rückraum. Dafür spielten zuletzt Lukas Wichmann am Kreis und Nicolas Herrmann im rechten Rückraum gut auf. TVG-Trainer Ralf Bader weiß, „dass diese Situation nicht nur für uns, sondern für alle Gegner schwer ist. Für uns dürfen die äußeren Faktoren aber keine Rolle spielen. Wir müssen genauso unter Feuer und Strom auflaufen wie zuletzt in Oftersheim.“ Davon ist der Trainer auch überzeugt. Er weiß, dass seine Mannschaft alles dafür tun wird, um die nächsten Zähler einzufahren und dass die Einstellung genau so ist, wie sie sein muss. „Wir müssen denen die Kraft aus dem Leib verteidigen. Wie gesagt, die Situation ist nicht einfach, doch wir müssen unseren Weg gehen und die personellen Probleme des Gegners ausblenden.“ Das Hinspiel gewann der TVG mit 34:21.


Verzichten müssen wird Ralf Bader noch immer auf Jan Winkler und die Spieß-Brüder. Neuzugang Goran Bogunovic fügt sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge ein und hinterlässt einen sehr guten Eindruck

0 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png