• TVG

"Last Second" Sieg beim Auswärtsspiel gegen die Elbflorenz II

Mit einem unglaublich spannenden Endspurt holte sich der TV Großwallstadt beim HC Elbflorenz II mit 24:23 den dritten Sieg in Folge und den ersten Auswärtserfolg in der Saison. 9:3 Punkte stehen nun auf dem Konto des TVG.


„Es war eine Punktlandung“, sagte im Anschluss an die nervenaufreibende Partie ein völlig

aufgelöster, aber auch glücklicher Trainer Ralf Bader. Er freute sich sehr für seine Jungs, die vor allem in den letzten Sekunden seine Vorgaben strikt umsetzten. Bei Kapitän Florian Eisenträger und Co. wich nach dem Schlusspfiff die ganze Anspannung und wandelte sich in überschäumende Freude und die Steine, die allen Beteiligten vom Herzen fielen, waren in der Ballsport Arena deutlich zu hören.


Doch der Reihe nach.

Von Anfang an gestaltete sich die Partie zäh und diese Begegnung verlief anders als die anderen zuvor. „Normalerweise legen wir immer sehr schnell los“, sagte TVG-Trainer Ralf Bader. Diesmal führte der TVG zwar auch wieder schnell mit 3:1, vergab anschließend den ersten von zwei Strafwürfen und damit die Chance, den Vorsprung weiter auszubauen. Die Hausherren trugen ihre Angriffe sehr lange vor, brachten dadurch die Gäste etwas aus dem Rhythmus. Der TVG erspielte sich seine Chancen nicht wie gewohnt, beide Mannschaften begegneten sich dadurch auf Augenhöhe und hielten die Begegnung ausgeglichen. 4:4 und 6:6 stand es nach einer Viertelstunde. Plötzlich zogen die Gastgeber mit drei Treffern in Folge davon, merkten, dass sie heute und hier gegen die Gäste aus Großwallstadt gewinnen können. Die Führung wurde sogar noch auf 12:8 (26.) ausgebaut.


„In dieser Phase verteidigten wir gut, kamen bis auf ein Tor heran“, sagte Ralf Bader. Routinier Michael Spatz war es, der seine Farben auf 10:12 und per Strafwurf auf 11:12 heran brachte. Das letzte Tor vor der Pause gehörte dann wieder den Hausherren und so wurden mit 13:11 die Seiten gewechselt.


Acht Strafwürfe in den ersten 30 Minuten

Insgesamt verhängten die beiden Schiedsrichterinnen in den ersten 30 Minuten schon acht

Siebenmeter. Dabei war die Begegnung keinesfalls unfair. Es wurde gut verteidigt, vor allem am Kreis und die beiden unparteiischen Frauen waren mit dem Strafwurf-Pfiff schnell bei der Sache.


Das 14:11 fiel nach der Pause

Nach Wiederbeginn erhöhte der Aufsteiger zunächst durch den starken Rückraumspieler Nico Cornelius auf 14:11. Aber die Großwallstädter kämpften sich sukzessive wieder ins Spiel zurück, standen kompakt in der Abwehr und Jan-Steffen Redwitz im Tor hielt die wichtigen Bälle (14:14, 15:15). Trotzdem schafften es die Gäste nicht, sich richtig frei zu spielen, sich abzusetzen. So stand die Partie weiter Spitze auf Knopf und die Nerven aller Beteiligten waren angespannt. Immer wieder stimmten die Abläufe auf beiden Seiten nicht, es wurden Abspielfehler produziert und es lief nicht rund. Nach dem 18:18 in der 46. Minute schaffte der TVG den 21:19-Vorsprung (51.) Nun schien die Partie zu kippen. Doch die Gastgeber wackelten nur kurz, fingen sich wieder und glichen aus. Emotionsgeladen und spannend ging es in die heiße Schlussphase und in den letzten drei Minuten

lagen die Nerven auf beiden Seiten blank (22:22 - 57.), war kein Sieger auszumachen. Der gut aufspielende HC-Aktivposten Eric Meinhardt brachte sein Team mit 23:22 in Front, sein Kollege Go Noguchi holte sich anschließend eine Zeitstrafe und der unglaublich nervenstarke Michael Spatz versenkte den fälligen Strafwurf sicher zum 23:23. Die Anzeigetafel zeigte 59.14 Minuten, als die Hausherren die Auszeit nahmen. Die TVG-Abwehr gab danach alles und der HCE-Angriff verpuffte.

TVG-Trainer Ralf Bader zog nun seinerseits den grünen Karton. Es waren noch 20 Sekunden zu spielen. Er gab seinen Spielern die Vorgabe, die Überzahl auszunutzen, nicht zu überhastet abzuschließen, sondern den Angriff gut auszuspielen, „damit wir uns dann in Ruhe den Abschluss nehmen können.“ Seine Jungs machten dies super. Mario Stark spielte seinen Mitspieler Jan Winkler sehr gut frei und dieser netzte eine Sekunde vor dem Abpfiff zum umjubelten Siegtreffer ein. Das

Spiel war aus und die TVG-Spieler ließen ihren Emotionen freien Lauf. Der dritte Sieg in Folge und der erste hart erkämpfte Auswärtssieg war da.


Am kommenden Wochenende hat der TVG den Northeimer HC zu Gast und hier wollen die Bader- Schützlinge nachlegen und sich die nächsten Punkte auf der Habenseite sichern.


Die Statistik:

Elbflorenz - Großwallstadt 23:24 HCE

Prager, Vogt, Mohs; Weinand, Kleinert, Noguchi 2, Emanuel 4, Boese 2, Cornelius 6, Meinhardt 7/5, Cal, Burmeister, Viehweger, Wellner 1, Arend 1. TVG

Redwitz, Wetz; Spatz 10/4, Engels 1, Eisenträger 5, Matijasevic 1, Corak 2, Stark 1, T. Spieß, Keck Winkler 2, L. Spieß 2, Pfeifer.


Zuschauer: 173. - Schiedsrichter: Kruska/Lange. - Zeitstrafen: HCE 5, TVG 3. - Siebenmeter: HCE

6/5, TVG 6/4.

Spielfilm

1:3 (6. Minute), 4:3 (9.), 6:6 (16.), 9:6 (20.), 10:7 (22.), 12:8 (26.), 12:11 (29.), 13:11 (30.); 14:11

(31.), 14:14 (36.), 17:15 (43.), 18:18 (46.), 19:21 (51.), 21:21 (54.), 22:22 (57.), 23:23 (59.), 23:24

(60.).


Foto Quelle: https://www.facebook.com/TV-Großwallstadt-Spielbilder-292865504900135/ @mlixx

482 Ansichten

© 2020 VERSION 2.6 by Loginfinity Online Marketing GmbH & TV Großwallstadt 

Kontakt I Impressum I Datenschutz

logo-2.png